Von Bäuerinnen empfohlen - traditionell & saisonal
Zum Bewerten auf die Sterne klicken.
Bewertung:
Ø 0 (0 Stimmen),  Kommentare
Kochdauer:
Mittel (30 bis 60 Minuten)
Schwierigkeit:
einfach

Zutaten für 4 Portionen:
1000gsäuerliche Äpfel S Aktuelle Verfügbarkeit:
Lagerware aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
300ggelbe Zwiebeln S Aktuelle Verfügbarkeit:
Aus österreichischer Freiland-/Glashaus-Produktion nicht verfügbar.

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
2ELRapsöl
2Stk.Chilis
300mlApfelessig
350gKristallzucker
1TLSalz
1TLPfefferkorn, bunt
0,5TLSenfkörner, gelb
2Stk.Lorbeerblätter
1TLThymian S Aktuelle Verfügbarkeit:
Glashaus, Folientunnel aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
1TLIngwer
1Msp.Cayennepfeffer iGilt nur für Basisportionen - Nach Geschmack und Gefühl zu geben!

Feuriges Apfel-Chili-Chutney

Feuriges Apfel-Chili-Chutney - Auf dem Bild sind zwei Einmachgläser mit dem fertigen Apfel-Chili-Chutney zu sehen. Im Vordergrund steht ein kleine Glasschüssel mit dem frischen Chutney. (Foto: Elisabeth Heidegger - Nicht zur freien Verwendung)

Zubereitung

    • Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien und in kleine Würfel schneiden.
    • Zwiebeln und Chilischoten fein hacken.
    • Zwiebeln in Öl anschwitzen und ein Drittel der Zuckermenge darin ka-ramelisieren lassen, mit Essig ablöschen und die vorbereiteten Äpfel beigeben.
    • Nun die restlichen Zutaten einrühren und bei schwacher Hitze ca. eine halbe Stunde einkochen lassen, bis die Masse eine dickliche Konsistenz hat.
    • Chutney kochend heiß in saubere Gläser füllen und sofort verschließen.


Danke für Ihren Kommentar
jetzt Kommentar abgeben

Kommentare 

Zu diesem Rezept sind noch keine Kommentare vorhanden.

Mein persönlicher Tipp

Schmeckt sehr gut zu gegrilltem Schweinefleisch oder Fondue und zu kaltem Braten. Anstelle von Äpfel können auch Birnen verwendet werden.

Quellen:
 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.