Von Bäuerinnen empfohlen - traditionell & saisonal
Zum Bewerten auf die Sterne klicken.
Bewertung:
Ø 0 ( Stimmen),  Kommentare
Kochdauer:
Schnell gekocht (bis 30 Minuten)
Schwierigkeit:
gut machbar

Zutaten:
300gDinkelmehl
1TLZucker
2ELNaturjoghurt
2ELKürbiskernöl
1TLSalz
15gGerm
Wildkräuter iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.

Grüne Grissinis

Grüne Grissinis - Auf dem Bild ist ein Grissini-Stangerl zu einer grünen Wildkräutersuppe angerichtet. Rund um die Suppe, die sich in einem kleinen Gläschen befindet, sind Wildkräuter und Blüten gestreut. (Foto: Tobias Schneider-Lenz - Nicht zur freien Verwendung)

Zubereitung

    • 2 Handvoll Wildkräuter (z.B.: Brennnessel, Vogelmiere, Giersch ect.) gut waschen und grob schneiden.
    • Die Kräuter mit Joghurt und 150 ml Wasser in ein hohes Gefäß geben.
    • Nun mit dem Mixstab ganz fein pürieren.
    • Die gesamte Kräuterflüssigkeit soll insgesamt ca. 180 ml ausmachen.
    • Das heißt, wenn die Menge zu gering ist, noch etwas Wasser beigeben, bis die Masse 180 ml ausmacht.
    • Nun die Germ mit dem Zucker in einem kleinen Schüsserl verrühren – die Germ wird flüssig.
    • Mehl mit Salz, Kürbiskernöl, Kräuterflüssigkeit und der verflüssigten Germ in eine Schüssel geben.
    • Alles zu einem glatten Teig verkneten (am einfachsten mit dem Knethaken der Küchenmaschine).
    • Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen. Das Teigvolumen soll sich fast verdoppeln.
    • Den Backofen auf 230 °C Ober- und Unterhitze vorheizen.
    • Den gegangenen Teig auf einer bemehlten Fläche nochmals gut durchkneten.
    • Sollte der Teig zu weich sein, noch etwas Mehl einarbeiten.
    • Zu einer Rolle formen und von dieser 10-12 Stücke abschneiden.
    • Diese Stücke mit den Händen zu daumendicken Stangen formen. Die Teigstangen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen.
    • In das vorgeheizte Backrohr schieben und je nach Dicke der Stangerl 5-8 Minuten backen.
    • Die Stangerl sind durchgebacken, wenn sie beim Klopfen an der Unterseite hohl klingen.


Danke für Ihren Kommentar
jetzt Kommentar abgeben

Kommentare 

Zu diesem Rezept sind noch keine Kommentare vorhanden.

Ähnliche Rezepte

Mein persönlicher Tipp

Die wilden Grissinis passen perfekt als Beilage zum Wildkräutersupperl. Können aber auch zu verschiedenen Dips und Soßen oder einfach nur so zum Knabbern, genossen werden.

Quellen:
 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.