Von Bäuerinnen empfohlen - traditionell & saisonal
Zum Bewerten auf die Sterne klicken.
Bewertung:
Ø 0 ( Stimmen),  Kommentare
Kochdauer:
Gut Ding braucht Weile (länger als 60 Minuten)
Schwierigkeit:
gut machbar

Zutaten:
200gStaubzucker
Vanillezucker iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
2Stk.Eier
2TLSternanis, gemahlen
140gMehl
1Msp.Weinsteinbackpulver iGilt nur für Basisportionen - Nach Geschmack und Gefühl zu geben!
Anis iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.

Anisbusserl

Anisbusserl - Auf einem hellbraunen grob gewebten Tuch sind die kleinen runden hellbraun gebackenen Kekse in Gruppen aufgelegt. Sie sind mit Anis bestreut und haben leichte Risse. (Foto: Tobias Schneider-Lenz - Nicht zur freien Verwendung)

Zubereitung

    • Staubzucker mit Vanillezucker und Eier sehr cremig aufschlagen – die Masse soll eine kompakte, cremige Konsistenz haben.
    • Anispulver und Backpulver mit Mehl vermischen und in 2-3 Portionen auf die Schaummasse sieben und unterrühren.
    • Die Masse in einen Dressiersack mit runder Tülle füllen und auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche gleichmäßige Tupfen dressieren – evtl. mit Anissamen bestreuen.
    • Bei Zimmertemperatur noch ca. eine Stunde antrocknen lassen.
    • Dann im vorgeheizten Backrohr bei 160 °C Heißluft 12-14 Minuten backen.
    • Ausgekühlt luftdicht verschlossen aufbewahren.


Danke für Ihren Kommentar
jetzt Kommentar abgeben

Kommentare 

Zu diesem Rezept sind noch keine Kommentare vorhanden.

Mein persönlicher Tipp

Warum Weinsteinbackpulver? Wer bewusst oder aus gesundheitlichen Gründen (z.B. durch eine Nierenerkrankung) auf eine phosphatarme Ernährung setzt, kann auf Weinsteinbackpulver zurückgreifen.

Quellen:
 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.