Von Bäuerinnen empfohlen - traditionell & saisonal
Zum Bewerten auf die Sterne klicken.
Bewertung:
Ø 5 (2 Stimmen),  Kommentare
Kochdauer:
Mittel (30 bis 60 Minuten)
Schwierigkeit:
gut machbar

Zutaten:
380gDinkelvollkornmehl
0,5Stk.Germ
1TLSalz
1TLHonig
125mlMilch (lauwarm)
75mllauwarmes Wasser
Wildkräuter iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
300gHirse
250gKarotten S Aktuelle Verfügbarkeit:
Reif vom Freiland aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
1Stk.kleine Zwiebel
Olivenöl iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
250gButter
250gTopfen

Grünling mit Kräuter Hirseaufstrich

Grünlinge - Im hinteren Teil des Bildes ist ein Holzbrett zu sehen. Darauf liegen mehrere Handgroße Weckerl. Zwischen den Weckerl sind verschiedene grüne Kräuter platziert. Im vorderen Teil des Bildes steht ein herzförmiger Holzteller auf dem sich ein aufgeschnittenes Weckerl befindet, welches mit dem gelben Aufstrich bestrichen ist. Neben dem herzförmigen Teller steht eine weiße Schüssel mit einem gelblichen Aufstrich darin. Ein Löffel steckt im Aufstrich. (Foto: VrK/Achim Mandler Photography - Nicht zur freien Verwendung)

Zubereitung

  • Für die Weckerl Die Wildkräuter (Brennnessel, Fenchelgrün, Giersch, Kerbel) blanchieren, kalt abspülen. Wasser fest ausdrücken und die Kräuter fein pürieren. Dann ca. 4 Esslöffel Wildkräuter-Pürree mit lauwarmer Milch und lauwarmem Wasser vermischen. Aus Mehl (Dinkel,- oder Weizenvollkornmehl), 100 g Butter, Hefe, Salz, Honig und dem Pürree-Milch-Wasser-Gemisch einen Germteig herstellen und zum Gehen warm stellen. Ca. 1 cm hoch ausrollen, gewünschte kleinere Formen ausstechen und nochmals gehen lassen. Im vorgeheizten Ofen bei 200 Grad Celsius 20 Minuten backen.
  • Für den Aufstrich Karotten und Zwiebel in wenig Olivenöl anschwitzen, dann mit wenig Wasser weich dünsten, auskühlen lassen und pürieren. Hirse mit etwas Salz, halb Wasser, halb Milch in 25 Minuten weich dünsten; abkühlen lassen und anschließend ebenfalls pürieren. Danach 3EL überbrühte Kräuter der Saison (Brennnessel, Spitzwegerich, Bärlauch) kurz blanchieren und kalt abschrecken. 150 g Butter und Topfen schaumig rühren, die Hirse und Karotten dazugeben. Die überkühlten blanchierten Kräuter fein hacken und ebenfalls unterheben. Anschließend 1-2 EL frischen Kräuter (Schnittlauch, Schnittknoblauch und / oder Knoblauchraukenblätter) fein hacken, unterrühren und die Masse abschmecken. Ca. 1-2 Std. im Kühlschrank ziehen lassen.

Danke für Ihren Kommentar
jetzt Kommentar abgeben

Kommentare 

Zu diesem Rezept sind noch keine Kommentare vorhanden.

Mein persönlicher Tipp

Verwenden Sie die Kräuter der Saison für den Aufstrich. So variiert der Geschmack mit dem Lauf der Jahreszeit.
Romana Seunig
Juristin, Gesundheitswissenschafterin, Natur- und Landschaftsvermittlerin, Kräuterbäuerin

Quellen:
 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.