Von Bäuerinnen empfohlen - traditionell & saisonal
Zum Bewerten auf die Sterne klicken.
Bewertung:
Ø 0 ( Stimmen),  Kommentare
Kochdauer:
Gut Ding braucht Weile (länger als 60 Minuten)
Schwierigkeit:
gut machbar

Zutaten für 4 Portionen:
50dagVollkornmehl
30dagWeizenmehl
10dagGrieß
1SchussÖl iGilt nur für Basisportionen - Nach Geschmack und Gefühl zu geben!
Salz iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
400mlWasser
50dagTopfen
50dagErdäpfel, gekocht S Aktuelle Verfügbarkeit:
Lagerware aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
1Stk.gelbe Zwiebel S Aktuelle Verfügbarkeit:
Lagerware aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
Minze iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben. S Aktuelle Verfügbarkeit:
Glashaus, Folientunnel aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
Kerbel iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
Lauch iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben. S Aktuelle Verfügbarkeit:
Lagerware aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.

Kärntner Nudel

Zubereitung

  • Teig:
    • Zutaten (für 4 Portionen): 50 dag Vollkornmehl (Dinkel oder Weizen) 30 dag Weizenmehl (glatt), ev. 10 dag Grieß, 1 Schuss Öl, Salz, ca. 400 ml Wasser
    • Für den Teig alle Zutaten auf einem Brett oder in einer Schüssel vermengen und zu einem glatten, geschmeidigen, nicht zu festen Teig kneten.
    • Diesen lässt man mindestens eine halbe Stunde rasten.

  • Fülle:
    • Zutaten (für 4 Portionen): 50 dag Topfen, 50 dag gekochte, passierte Erdäpfel, Salz, 1 geröstete Zwiebel, Minze, Kerbel fein gehackt, ev. Porree
    • Für die Fülle alle Zutaten gut vermengen und kleine Kugerl formen.

  • Kärntner Nudeln formen:
    • Der Teig wird je nach Weiterverarbeitung, in gekrendelte oder ausgeradelte Nudel, 1-3 mm dick ausgerollt.
    • Die Fülle legt man in gleichmäßigem Abstand auf den Teig (Bild 1).
    • Teig darüber schlagen, rundum fest drücken und Nudeln ausradeln (Bild 2).
    • Wer die Nudeln nicht krendelt, kann sie so ins kochende Salzwasser geben und einige Minuten ziehen lassen.
    • Wer die Nudel krendeln will, drückt die Teigränder mit Daumen und Zeigefinger zu einem zackenförmigen Rand zusammen (Bild 3) und kocht die Nudeln anschließend in reichlich Salzwasser.


    Bild 1

    Bild 2

    Bild 3
  • Anrichten: Mit zerlassener Butter und Salat servieren.

Danke für Ihren Kommentar
jetzt Kommentar abgeben

Kommentare 

Zu diesem Rezept sind noch keine Kommentare vorhanden.

Mein persönlicher Tipp

Nudeln lassen sich im gekochten, ausgekühltem Zustand auch sehr gut einfrieren!

Video: Video abspielen

Quellen:
 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.