Von Bäuerinnen empfohlen - traditionell & saisonal
Zum Bewerten auf die Sterne klicken.
Bewertung:
Ø 3 (5 Stimmen),  Kommentare
Kochdauer:
Gut Ding braucht Weile (länger als 60 Minuten)
Schwierigkeit:
anspruchsvoll

Zutaten:
6Stk.Eier
140gZucker
70gBuchweizenmehl
50ggeriebene Schokolade
250mlSchlagobers
100gBeeren
50gMarmelade

Heidenmehltorte

Heidenmehltorte -  (Foto: Cilli Geißegger - Nicht zur freien Verwendung)

Zubereitung

  • ... 14 Portionen
    • Eidotter und Eiklar trennen. Eiklar zu steifem Schnee schlagen.
    • Dotter und Zucker schaumig rühren. Zum Abtrieb nach und nach Heidenmehl und die geriebene Schokolade, sowie den steif geschlagenen Eischnee locker unterheben. In die ausgefettete bemehlte Tortenform füllen.
    • Auf der unteren Schiene ins kalte Backrohr geben und bei 175 – 190°C 45 – 60 Minuten backen. Stichprobe mit einer Stricknadel machen.
    • Ausgekühlt die Torte in der Mitte durchschneiden, den Unterboden mit Marmelade bestreichen und mit der Hälfte des geschlagenen Schlagobers füllen.
    • Die Beeren (bzw. in Stücke geschnittenen Steinfrüchte) darüber streuen und den oberen Tortendeckel hinaufgeben.
    • Deckel und Seite mit Marmelade bestreichen und mit der restlichen Hälfte des Schlagobers überziehen.
    • Mit grob geraspelter Schokolade bestreuen und kalt stellen.

  • Zusatzinformation: Der Buchweizen ist eigentlich kein Getreide, sondern ein Knöterichgewächs. Er fehlte zu Großmutters Zeiten in keiner südburgenländischen Bauernküche – beliebt war vor allem der Sterz.

Danke für Ihren Kommentar
jetzt Kommentar abgeben

Kommentare 

Zu diesem Rezept sind noch keine Kommentare vorhanden.

Mein persönlicher Tipp

Buchweizen enthält kein Klebereiweiß und ist daher ideal für Menschen mit Glutenunverträglichkeit (Zöliakie).

Quellen:
 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.