Von Bäuerinnen empfohlen - traditionell & saisonal
Zum Bewerten auf die Sterne klicken.
Bewertung:
Ø 2 (1 Stimmen),  Kommentare
Kochdauer:
Mittel (30 bis 60 Minuten)
Schwierigkeit:
einfach

Zutaten:
250gMehl (glatt)
100gButter
2Stk.Eidotter
1PriseSalz iGilt nur für Basisportionen - Nach Geschmack und Gefühl zu geben!
2ELStaubzucker
0,5Pkg.Vanillezucker
20gGerm
3ELMilch
600gÄpfel S Aktuelle Verfügbarkeit:
Lagerware aus Österreich

Information: Äpfel gibt es in verschiedenen Farben, Festigkeiten und Säuregehalten.

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
Zimt, gemahlen iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
Zitronensaft iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
Kristallzucker iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
Zitronenschalen unbehandelt, abgerieben iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
80gRosinen
1Stk.Ei

Mürber Apfelstrudel

Zubereitung

    • Germ in lauwarmer Milch auflösen und mit etwas Mehl zu einem Vorteig anrühren.
    • Danach aus allen Teigzutaten einen glatten Teig kneten und eine halbe Stunde gehen lassen.
    • Die Äpfel schälen, vierteln, vom Kerngehäuse befreien und in dünne Spalten schneiden.
    • Die Rosinen waschen und mit dem Zimt, Zitronensaft und Zucker nach Geschmack vermischen und mit den Äpfeln solange dünsten, bis diese weich – aber noch nicht zerfallen – sind.
    • Zitronenschale dazugeben.
    • Teig kleinfingerdick zu einem Rechteck ausrollen und die ausgekühlte Fülle der Länge nach darauf geben.
    • Eine Teigseite darüber schlagen und mit verquirltem Ei bestreichen, sodann die zweite Teigseite darüber legen.
    • Strudel mit der Naht nach unten auf das belegte Backblech legen.
    • An der Oberseite mit Ei bestreichen und mit einer Gabel ein beliebiges Muster einstechen.
    • Strudel nochmals gut aufgehen lassen und danach im vorgeheizten Rohr bei 200 °C etwa 40 Minuten backen.


Danke für Ihren Kommentar
jetzt Kommentar abgeben

Kommentare 

Zu diesem Rezept sind noch keine Kommentare vorhanden.

Mein persönlicher Tipp

Erst nach dem völligen Erkalten anschneiden.

Quellen:
 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.