Von Bäuerinnen empfohlen - traditionell & saisonal
Zum Bewerten auf die Sterne klicken.
Bewertung:
Ø 0 ( Stimmen),  Kommentare
Kochdauer:
Mittel (30 bis 60 Minuten)
Schwierigkeit:
gut machbar

Zutaten:
150gButter
180ggeriebener Käse
0,13lSchlagobers
0,5TLSalz
0,5TLBackpulver
250gMehl
Frühlingskräuter iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
Brennnesseln iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
Giersch iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
Gundelreben iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
Spitzwegerich iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.

Mürbes Wildkräutergebäck

Mürbes Wildkräutergebäck -  (Foto: LFILKOOE/Günter Wohlschlager - Nicht zur freien Verwendung)

Zubereitung

    • Die Butter und den Käse gut mit einem Mixer verrühren, dann den Schlagobers und Salz untermischen.
    • Backpulver und Mehl ebenfalls unterkneten.
    • Jetzt gibt man die fein geschnittenen frischen Kräuter zum Teig.
    • Diesen Mürbteig in eine Folie wickeln und im Kühlschrank ca. 2 Stunden ruhen lassen.
    • Den Teig ca. 3 – 4 mm dünn auswalken.
    • Mit Kekseausstechern Motive machen, oder mit dem Teigrad je nach Wunsch und Laune verschieden große Rechtecke ausradeln.
    • Die fertigen Motive werden noch mit einem versprudeltem Ei bestrichen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech gelegt und im vorgeheiztem Ofen bei 200 - 210 °C auf mittlerer Schiene 10 - 15 Minuten gebacken.


Danke für Ihren Kommentar
jetzt Kommentar abgeben

Kommentare 

Zu diesem Rezept sind noch keine Kommentare vorhanden.

Mein persönlicher Tipp

Diese pikanten Kekserl sind insbesondere bei den „jungen Wilden“ (Kindern) sehr beliebt. Ob als Schuljause oder als kleiner gesunder Snack zwischendurch. Am allercoolsten schmecken sie aber, wenn die Kids beim Kräutersammeln und Zubereiten selbst aktiv sind.

Quellen:
 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.