Von Bäuerinnen empfohlen - traditionell & saisonal
Zum Bewerten auf die Sterne klicken.
Bewertung:
Ø 0 ( Stimmen),  Kommentare
Kochdauer:
Mittel (30 bis 60 Minuten)
Schwierigkeit:
gut machbar

Zutaten für 4 Portionen:
700gRindfleisch
Öl iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
125mlRotwein
200mlGemüsesuppe
700gErdäpfel, speckig S Aktuelle Verfügbarkeit:
Reif vom Freiland aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
3Stk.gelbe Zwiebeln S Aktuelle Verfügbarkeit:
Reif vom Freiland aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
3Stk.Karotten S Aktuelle Verfügbarkeit:
Reif vom Freiland aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
2Stk.Stangensellerie S Aktuelle Verfügbarkeit:
Reif vom Freiland aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
6Stk.Knoblauchzehen S Aktuelle Verfügbarkeit:
Reif vom Freiland aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
10Stk.Schalotten S Aktuelle Verfügbarkeit:
Reif vom Freiland aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
250gParadeiser, gewürfelt
2ELParadeismark
Salz iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
Pfeffer iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
Thymian iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben. S Aktuelle Verfügbarkeit:
Reif vom Freiland aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
Rosmarin iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben. S Aktuelle Verfügbarkeit:
Reif vom Freiland aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
Senf iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
Muskat, gerieben iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
Lorbeerblätter iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.

Stufato

Geschmortes Rindfleisch nach italienischer Art

Stufato - Auf dem Bild sieht man das Rindfleisch und das Wurzelgemüse des fertigen Eintopfes garniert mit einem Rosmarinzweig. (Foto: Andreas Schmolmüller - Nicht zur freien Verwendung)

Zubereitung

    • Karotten und Erdäpfel in 2 cm dicke Scheiben schneiden. Stangensellerie in 1 cm dicke Stücke schneiden.
    • Schalotten längs halbieren.
    • Fleisch in sieben gleichmäßige Scheiben schneiden, diese dann nochmals halbieren.
    • Fleisch mit Salz und Pfeffer würzen, in heißem Öl bei starker Hitze von allen Seiten scharf anbraten – herausnehmen und beiseitestellen.
    • Die fein gehackten Zwiebeln und Knoblauch dazugeben und dunkel anbraten.
    • Tomatenmark zugeben und nochmals gut durchrösten, mit Rotwein ablöschen und diesen gut einreduzieren lassen.
    • Anschließend alles mit der Suppe aufgießen und die Gewürze zugeben.
    • Nun lagenweise in einem Topf das Fleisch einschichten, dann die Erdäpfel, die Karotten, weiters den Stangensellerie, die Schalotten und die Tomatenwürfel.
    • So lange einschichten, bis alle Zutaten aufgebraucht sind – die letzte Schicht sollte aus Erdäpfel und Schalotten bestehen.
    • Die eingeschichteten Zutaten etwas zusammendrücken - alles soll mit dem Sud bedeckt sein – bei Bedarf noch mit Suppe aufgießen.
    • Alles zugedeckt mindestens 2 Stunden auf kleiner Hitze köcheln lassen oder im Rohr bei 150 °C 2 Stunden.
    • Letztendlich soll alles ganz weich sein.
    • Beim Servieren von oben nach unten aus dem Topf schöpfen, sodass alle Schichten sich vermischen.


Danke für Ihren Kommentar
jetzt Kommentar abgeben

Kommentare 

Zu diesem Rezept sind noch keine Kommentare vorhanden.

Mein persönlicher Tipp

Als Fleisch eignen sich die Teilstücke Gab, Hals und Wadschinken vom Rind.

Quellen:

  • Landwirtschaftskammer Oberösterreich: Kursunterlage Köstliches aus Wok, Pfanne und Topf
 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.