Von Bäuerinnen empfohlen - traditionell & saisonal
Zum Bewerten auf die Sterne klicken.
Bewertung:
Ø 0 ( Stimmen),  Kommentare
Kochdauer:
Gut Ding braucht Weile (länger als 60 Minuten)
Schwierigkeit:
gut machbar

Zutaten für 4 Portionen:
1Stk.Weißkraut S Aktuelle Verfügbarkeit:
Reif vom Freiland aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
500gErdäpfel, speckig S Aktuelle Verfügbarkeit:
Reif vom Freiland aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
150gBauchspeck
150ggelbe Zwiebeln S Aktuelle Verfügbarkeit:
Reif vom Freiland aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
2Stk.Knoblauchzehen S Aktuelle Verfügbarkeit:
Lagerware aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
2ELPetersilie, gehackt S Aktuelle Verfügbarkeit:
Reif vom Freiland aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
2Stk.Eier
Majoran iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben. S Aktuelle Verfügbarkeit:
Reif vom Freiland aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
Weißkraut iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben. S Aktuelle Verfügbarkeit:
Reif vom Freiland aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
125mlRindsuppe
1ELButterschmalz
150ggelbe Zwiebeln S Aktuelle Verfügbarkeit:
Reif vom Freiland aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
1ELKristallzucker
Mostessig iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
1SchussMost iGilt nur für Basisportionen - Nach Geschmack und Gefühl zu geben!
1Stk.Erdapfel S Aktuelle Verfügbarkeit:
Reif vom Freiland aus Österreich

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
125mlObers
Kümmelpulver iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
Salz iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
4ScheibenBauchspeck
Petersilie iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.

Weißkrautroulade auf Mostkraut

Weißkrautroulade auf Mostkraut - In einer Auflaufform befinden sich halbierte Krautrouladen mit Erdäpfelfülle. (Foto: Landwirtschaftskammer Oberösterreich - Nicht zur freien Verwendung)

Zubereitung

  • Zubereitung:
    • Weißkrautkopf um den Strunk einschneiden und ca. 5-10 Minuten in kochendem Salzwasser kochen -herausnehmen
    • vorsichtig die äußeren Blätter (für 4 Personen 8 Stück) abziehen und auf der Arbeitsplatte auflegen
    • Auf je 2 Blätter die Erdäpfelfülle geben und einrollen
    • übriges Kraut wird für das Mostkraut verwendet

  • Fülle:
    • Erdäpfel dämpfen, schälen und durch die Erdäpfelpresse drücken
    • den Speck klein würfelig schneiden und anrösten, das Fett abtropfen lassen
    • klein geschnittene Zwiebel im Fettrückstand goldbraun anrösten und anschließend alles in die Erdäpfelmasse gut einmengen, alle Gewürze hinzugeben und ziehen lassen
    • in eine feuerfeste Form das Fett vom Speck hineingeben, die Rouladen darin wenden, nebeneinander schlichten und im Rohr bei 180 °C etwa 30 Minuten backen
    • in einer Pfanne auf dem Herd ohne Fett die 4 Scheiben Speck knusprig anbraten - auf dem Mostkraut mit Petersilie dekorieren

  • Mostkraut:
    • in wenig Butterschmalz die fein blättrig geschnittene Zwiebel leicht anschwitzen, Kristallzucker dazugeben, leicht bräunen, mit einem Spritzer Mostessig und einem kräftigen Schuss Most ablöschen
    • 1 großen rohen Erdapfel fein reiben und dazugeben
    • Suppe auffüllen (das Kraut muss gut bedeckt sein), geriebenen Kümmel dazugeben, weichdünsten
    • eventuell mit Salz nachwürzen und zum Schluss Obers einrühren


Danke für Ihren Kommentar
jetzt Kommentar abgeben

Kommentare 

Zu diesem Rezept sind noch keine Kommentare vorhanden.

Mein persönlicher Tipp

Anstelle vom Mostessig kann auch Apfelessig verwendet werden.

Quellen:
 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.