Von Bäuerinnen empfohlen - traditionell & saisonal
Zum Bewerten auf die Sterne klicken.
Bewertung:
Ø 0 ( Stimmen),  Kommentare
Kochdauer:
Schnell gekocht (bis 30 Minuten)
Schwierigkeit:
einfach

Zutaten:
70gHirse
125mlWasser
125mlMilch
1PriseSalz iGilt nur für Basisportionen - Nach Geschmack und Gefühl zu geben!
0,5TLCurcumen
1PrisePfeffer, frisch gemahlen iGilt nur für Basisportionen - Nach Geschmack und Gefühl zu geben!
Vanillezucker iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
Vanillemark iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben.
1TLHonig
Heidelbeeren iNach Geschmack, Eigenverantwortung und Gefühl zu geben. S Aktuelle Verfügbarkeit:
Aus österreichischer Freiland-/Glashaus-Produktion nicht verfügbar.

Wichtiger Hinweis zur aktuellen Saison/Verfügbarkeit: abhängig von Witterung, geografische und klimatische Lage der Region.
2TLNüsse, geröstet

Getreidebrei mit Hirse

Hirse/Kurkuma/Heidelbeeren - Auf einer Holzplatte steht eine runde graue Schüssel mit dem gelblichen Getreidebrei darin. Auf dem Brei sind blaue Heidelbeeren und kleine Nussstückchen zu sehen. Rund um die Schüssel sind in kleinen Gefäßen die Heidelbeeren und die Hirse zu sehen. Ebenso liegt eine Kurkuma-Wurzel und einige Walnüsse sowie Haslenüsse neben der Schüssel. (Foto: Tobias Schneider-Lenz - Nicht zur freien Verwendung)

Zubereitung

    • Hirse in ein Sieb geben und gut abspülen.
    • Wasser und Milch mit Salz, Kurkuma, Prise frisch gemahlenem Pfeffer und Vanille aufkochen.
    • Hirse beigeben und ca. 15 Minuten unter mehrmaligem Umrühren sanft einkochen lassen.
    • Bei Bedarf noch etwas Flüssigkeit nachgeben.
    • Vom Herd ziehen, Honig einrühren, in eine Schüssel füllen und mit
    • Beeren und Nüssen garnieren.


Danke für Ihren Kommentar
jetzt Kommentar abgeben

Kommentare 

Zu diesem Rezept sind noch keine Kommentare vorhanden.

Mein persönlicher Tipp

Anstatt Heidelbeeren können natürlich auch andere Früchte von Ribisel über Himbeeren, Erdbeeren und sogar Wildfrüchte wie Sanddorn oder Hagebutte verwendet werden. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was schmeckt.

Quellen:

  • Broschüre - LK OÖ:
 

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.